Konrad Thaler-Gedächtnispreis

Im Jahr 2005 verstarb unser allseits geschätzter Kollege Konrad Thaler. Er war einer der letzten, die Faunistik, Ökologie, Biogeographie und Taxonomie der einheimischen Spinnentiere in der universitären Forschung und Lehre vertreten haben. Um einen Beitrag zur Wahrung der Kontinuität dieser Forschungstradition zu leisten, entschloss sich der Vorstand der AraGes noch im selben Jahr, den verstorbenen Wissenschaftler und engagierten Lehrer mit einem nach ihm benannten Nachwuchspreis zu würdigen.

Der Konrad-Thaler-Gedächtnispreis dient der Anerkennung hervorragender Examensarbeiten aus allen Bereichen der Arachnologie (exkl. Acari). Die Auszeichnung wird seit 2007 in 3-jährigem Turnus im Rahmen der Mitgliederversammlung der AraGes vergeben.

Die Auswahlkommission besteht aus dem Vorstand der AraGes und jeweils einem externen Fachgutachter. Die Wahl des/der Preisträgers/in erfolgt mit einfacher Mehrheit der Jurymitglieder. Der Preis ist teilbar und umfasst eine Preissumme von bis zu 3000,- €. Sollte keine Arbeit für preiswürdig erachtet werden, wird der Preis nicht vergeben.

 

4. Ausschreibung (2013-2015)


 

Die vierte Ausschreibungsperiode läuft vom 1.1.2013 bis zum 31.12.2015.

Alle Examensarbeiten (Diplom-, Master-, Bachelor- und Staatsexamensarbeiten) und Dissertationen, die in diesem Zeitraum von einer europäischen Hochschule angenommen wurden, dürfen eingereicht werden. Die Arbeiten müssen in Deutsch oder Englisch verfasst sein. Es werden Vorschläge von promovierten Wissenschaftlern, wie auch Eigenbewerbungen entgegengenommen. Eine Mitgliedschaft des/der Preisträgers /in der AraGes wird nicht vorausgesetzt. Einreichungsfrist ist der 4.1.2016.

Der 4. Konrad-Thaler-Gedächtnispreis der Arachnologischen Gesellschaft e.V. wird während der 7. Mitgliederversammlung im Rahmen der AraGes-Tagung 2016 vergeben werden. Diese Tagung wird voraussichtlich im Herbst 2016 in Greifswald stattfinden. Preisträger sind angehalten, dort ihre ausgezeichnete Arbeit mit einem Vortrag vorzustellen.

Die Arbeit ist bis spätestens 4.1.2016 in dreifacher schriftlicher Ausfertigung sowie als pdf einzureichen bei:

Dr. Ambros Hänggi

Naturhistorisches Museum Basel
Abt. Biowissenschaften
Augustinergasse 2
CH – 4001 Basel

Ambros.Haenggi@bs.ch