Arachnologische Gesellschaft

Konrad-Thaler-Gedächtnispreis

Im Jahr 2005 verstarb unser allseits geschätzter Kollege Konrad Thaler (Nachruf von C. Muster). Er war einer der letzten, die Faunistik, Ökologie, Biogeographie und Taxonomie der einheimischen Spinnentiere in der universitären Forschung und Lehre vertreten haben. Um einen Beitrag zur Wahrung der Kontinuität dieser Tradition zu leisten, entschloss sich der Vorstand der AraGes noch im selben Jahr, den verstorbenen Wissenschaftler und engagierten Lehrer mit einem nach ihm benannten Preis zu würdigen.

Der Konrad-Thaler-Gedächtnispreis (KTG) dient der Anerkennung hervorragender Examensarbeiten aus allen Bereichen der Arachnologie (exkl. Acari). Die Auszeichnung wird seit 2007 in 3-jährigem Turnus im Rahmen der Mitgliederversammlung der AraGes vergeben.

Die Auswahl der Preisträger geschieht durch eine Kommission, die aus dem Vorstand der AraGes und einem externen Fachgutachter besteht. Die Wahl des/der Preisträgers/in erfolgt mit einfacher Mehrheit der Jurymitglieder. Der Preis ist teilbar und umfasste bis 2016 eine Preissumme von höchstens 3000 €. Auf der Versammlung in Greifswald wurde aufrund der schwierigen finanziellen Situation die Höhe des Konrad-Thaler-Preisgeldes auf 500 Euro pro Ausschreibungsperiode (alle 3 Jahre) begrenzt. Erfreulicherweise haben aber inzwischen vier langjährige und aktive Mitglieder des Vereins eine Unterstützung des Preises durch Spenden in Höhe von insgesamt 1000 Euro erklärt. So stehen für die nächste Zukunft je Vergabe 1500 Euro zur Verfügung.

Die Arachnologische Gesellschaft vergibt in der 5. Ausschreibung des Konrad-Thaler-Gedächtnispreises (2016-2018) 1000 Euro für eine herausragende Dissertation und 500 Euro für eine herausragende Masterarbeit.

Sollte keine Arbeit für preiswürdig erachtet werden, wird der Preis nicht vergeben.

Die Arbeiten sind bis spätestens 4.1.2019 schriftlich und als Pdf einzureichen bei:

Dr. Ambros Hänggi, Naturhistorisches Museum Basel, Abt. Biowissenschaften
Augustinergasse 2, CH – 4001 Basel; E-Mail: Ambros.Haenggi(at)bs.ch

Konrad Thaler
Preisvergabe durch Ambros Hänggi 2013