Arachnologische Gesellschaft

Comparing pitfall trapping and suction sampling data collection for ground-dwelling spiders in artificial forest gaps

Comparing pitfall trapping and suction sampling data collection for ground-dwelling spiders in artificial forest gaps

Vergleich von Bodenfallen und Saugfängen bodenlebender Spinnen auf künstlichen Waldlichtungen

Abstract

This study focuses on the comparison of two frequent ground-dwelling spider collecting methods, pitfall trapping and D-Vac suction sampling, in relation to artificial gap openings of a forest stand in West-Hungary. With pitfall traps, we collected 928 specimens, representing 34 species. With suction sampling, we collected 1254 specimens, belonging to 41 species. Examining the distribution of the communities, both sampling methods showed higher spider densities in forest gaps than in the forest stand. On average, the pitfall trapping accessed larger-sized spider species. The hunting and nocturnal spiders were also represented in the pitfall samples, while the D-Vac method detected more web builders. The ordination analysis showed that the two methods accessed different communities. Thus, we suggest their combined use.

Es werden zwei häufig angewendete Sammelmethoden verglichen, Bodenfallen und D-Vac Saugfänge, und zwar auf künstlichen Lichtungen in einem Waldbestand in Westungarn. Mit Bodenfallen wurden 928 Individualen aus 34 Arten gefangen. Mithilfe der Saugfänge wurden 1254 Individuen aus 41 Arten gesammelt. Bei beiden Methoden sind die Individuenzhalen auf den Lichtungen größer als im Wald. Mit Bodenfallen wurden im Durchschnitt größere Spinnenarten gefangen. Laufjäger nachtaktive Arten waren in den Bodenfallen stärker vertreten, während mit dem Saugfängen mehr netzbauende Arten gefangen wurden. Eine Ordination zeigt, dass beide Methoden
unterschiedliche Gemeinschaften erfassten. Daher schlagen wir ihre kombinierte Anwendung vor.